Die Geschichte der Bäckerei und Konditorei Gansfuss

Die Bäckerei Gansfuss wurde 1934 von Adelheid und Rudolf Gansfuss in Eberau gegründet.
Gemeinsam setzten sie 5 Kinder in die Welt, wobei der jüngste Sohn Herbert, schon im Alter von 23 Jahren den Betrieb 1969 aus gesundheitlichen Gründen vom Vater Rudolf übernehmen musste. Damals umfasste der Betrieb 2 Mitarbeiter. Herbert Gansfuss heiratete 1975 Paula Peer und gemeinsam führten sie den Betrieb mit Adelheid Gansfuss weiter.

Die Produktpalette umfasste damals nur Brot, Semmeln und etwas Gebäck.
Von Zeit zu Zeit wurden immer mehr Produkte kreiert und produziert. Der Betrieb belieferte mit frischem Brot und Gebäck verschiedene Ortschaften, sowie Gasthäuser und Kaufhäuser.
Auch wenn der Betrieb sehr viel Zeit abverlangte war noch ein bisschen Zeit für Privates. So erblickte 1976 der älterste Sohn Herbert das Licht der Welt. Dem folgten 1978 und 1980 zwei Geschwister, nämlich Sonja und Robert, nach.

Aufgrund der steigernden Produktion wurde immer mehr Personal eingestellt und der Betrieb wurde 1985 großzügig umgebaut. Dabei wurden das Geschäft und die Produktionsstätte um das 2-fache vergrößert! Ständig musste man in neue Maschinen und Öfen und Autos zum ausliefern investieren um Wettbewerbsfähig zu bleiben. Das war auch oft mit sehr viel Geld und Risiko verbunden.

Der ältere Sohn Herbert begann 1993 die Lehre als Bäcker in Pinkafeld und absolviert 1996 mit ausgezeichnetem Erfolg die Gesellenprüfung. Um in die Fußstapfen seines Vaters treten zu können legte er 1999 die Meisterprüfung und Unternehmerprüfung am Wifi in Eisenstadt mit ausgezeichnetem Erfolg ab. Nachdem Herbert genug Erfahrung im Bäckereigewerbe gesammelt hatte, kehrte er als Geschäftsführer, im Jahr 1997, in den elterl. Betrieb zurück.

Der jüngere Sohn Robert, dem das Konditorgewerbe mehr interessierte, begann 1995 in Eisenstadt die Lehre als Konditor. Nach erfolgreich abgeschlossener Lehrabschlussprüfung sammelte Robert noch in verschiedenen Betrieben Erfahrung im Konditorgewerbe.
Er besuchte von Sept. 2000 bis Juli 2001 die Meisterschule für Bäcker und Konditoren in Wels und legte im Anschluß an die Schule die Meisterprüfung für Konditoren sowie die Unternehmerprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg ab. Danach arbeitete Robert als Produktionsleiter/Stv. im Kaffee Landtmann in Wien.